Heimatforum

Die Förderung der gesellschaftlichen, politischen und digitalen Teilhabe ist eine wichtige Voraussetzung für eine tatsächlich smarte Region. Wir wollen mit dem Heimatforum Gelegenheiten für alle Bürger:innen schaffen, sich zu begegnen und auszutauschen, sich an Entscheidungsprozessen zu beteiligen, auf smarte Technologienzuzugreifen und sicher mit ihnen umgehen zu können.

Dies sind entscheidende Bausteine, um die Region lebenswerter und widerstandsfähiger gegen Krisen zu machen. Die Erkenntnisse, die wir im Rahmen der Maßnahme sammeln, können außerdem dabei helfen, in Zukunft mehr öffentliche Orte in der Region entsprechend bedarfsgerecht zu gestalten.


Projektbeschreibung
Projektbeschreibung Heimatforum

In ca. vier Gemeinden bzw. Stadtbezirken werden wir uns an der Umgestaltung eines zentralen Platzes beteiligen. Wir werden diese Plätze mit unterschiedlicher Infrastruktur, wie beispielsweise smarten Infosäulen, smarten (Stadt-)Möbeln und Foodsharing-Kühlschränken, ausstatten. Darüber hinaus planen wir mit weiteren Elementen, die sich aus den Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger im Rahmen der Bürgerbeteiligung ergeben haben und noch ergeben werden.

Wir entwickeln und beschaffen darüber hinaus ein Heimatforum-Mobil. Dabei handelt es sich um ein Transportfahrzeug in der Größenordnung eines Wohnmobils. Ein sogenannter Heimatmanager bzw. eine Heimatmanagerin wird Ausstattung an zentrale Orte bringen, die digitale und gesellschaftliche Teilhabe erleichtert. Dazu gehört Veranstaltungsausstattung, z.B. Sitzmöglichkeiten, Tische, Workshop-Materialien, digitale Endgeräte, Präsentationsequipment oder auch ein Veranstaltungszelt. Wir wollen damit die Möglichkeit eines aufsuchenden Angebots für die ganze Region schaffen.

Das Heimatforum soll eine Anlaufstelle für alle Bevölkerungsgruppen sein. Im Besonderen möchte es aber den Zugang zu Informationen und Veranstaltungen zu Menschen tragen, die keinen Zugang zu digitalen Angeboten haben oder mobil eingeschränkt sind. Das können etwa Seniorinnen und Senioren oder Kinder sein. Das Heimatforum-Mobil richtet sich auch an alle Bürger:innen, die sich mehr Austausch mit ihren Mitmenschen und einen unkomplizierten Zugang zur Verwaltung wünschen. Außerdem soll das Heimatforum neue Möglichkeiten für Verwaltungsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter und Personen, die in Vereinen und Initiativen aktiv sind, eröffnen. Sie sollen durch das Heimatforum einen direkten Zugang zur Bevölkerung und einen Ort, an dem sie ihre Angebote durchführen können, bekommen.

Damit alle Bürger:innen und Ortsteile erreicht werden, muss das Heimatforum flächendeckend angeboten werden. Als Standort sollen leicht zugängliche Orte ausgewählt werden, an denen Bürger:innen sowieso vorbeikommen. Das Heimatforum soll sich harmonisch in die Umgebung integrieren und von Bürgern und Bürgerinnen mitgestaltet werden können. Die Infrastruktur soll vor Vandalismus geschützt werden. Auch für Inklusion muss gesorgt werden, etwa durch barrierefreie und mehrsprachige Zugänge. Durch die Zusammenarbeit mit den Quartiersmanagern und -managerinnen und anderen Projekten, z.B. der Bildungsregion stadt.land.wü, soll von bereits existierenden Strukturen in den jeweiligen Gemeinden und Stadtteilen profitiert werden.

Das Heimatforum soll ein zentraler Ort für verschiedene Angebote und Veranstaltungen sein und Ortskerne attraktiver machen. Es soll als Anlaufstelle für verschiedene Bevölkerungsgruppen dienen und den Austausch mit Mitmenschen ermöglichen. Bürger:innen wollen sich über aktuelle und lokale Neuigkeiten, Veranstaltungen und Wissenswertes über die Region informieren können. Sie wünschen sich zudem, dass ihnen die Maßnahme einen Zugang zur Verwaltung bietet, z. B. indem sie dort auf digitale Verwaltungsangebote zugreifen können. Außerdem soll das Heimatforum die Durchführung von hybriden Beteiligungsprozessen möglich machen und allgemeine Stimmungsbilder in der Bevölkerung einfangen können. Auch soll es die Möglichkeit geben, die anderen Smart-City-Maßnahmen zu nutzen. Die Bürger:innen erhoffen sich zusätzlich besondere Angebote für Seniorinnen und Senioren sowie für Kinder. Das Heimatforum soll auch von Vereinen und Initiativen z. B. für Schulungen genutzt werden können.

Als Basisinfrastruktur soll es am Heimatforum Zugänge zu Wasser, Strom und Internetgeben. Außerdem wünschen sich die Bürger:innen Toiletten, Räumlichkeiten fürVeranstaltungen und Aufenthaltsräume. Es soll Informationsmöglichkeiten, z. B. in Formeines Schwarzen Bretts oder einer digitalen Infosäule, geben. Es soll Mobilitätsangebote,wie Mitfahrbänke oder einen E-Bike-Verleih, geben. Außerdem gibt es Wünsche nachkulinarischen Angeboten und nach Veranstaltungen zum Thema Gesundheit und Sport.

Aktuelles aus dem Heimatforum

Wirkungsmessung und Zusammenarbeit mit we4bee – die Schwerpunkte der 4. Smarten Region AG

Bereits zum vierten Mal hat sich die Smarte Region AG getroffen und aktuelle Themen besprochen. Die AG besteht aus Mitarbeitenden aus Stadt und Landkreis, die thematische Anknüpfungspunkte mit der ...

mehr
27.11.2023

Heimatforum für das Dürrbachtal

Auftaktveranstaltung im Oktober und Besuch auf dem Adventsmarkt im Dezember.

mehr
15.09.2023

Die Heimatforumtour geht in die nächste Runde!

Neue Termine für "Heimatforum unterwegs" stehen fest.

mehr
12.09.2023

Heimatforum unterwegs

So liefen die ersten Termine

mehr
04.09.2023

Live-Test des Klimarondells

Veranstaltung am 19.09.2023 um 17:30Uhr auf dem Ehrenhof vor dem Würzburger Rathaus

mehr
30.08.2023

Kühler Schattenplatz im Ehrenhof des Rathauses

Smarte Region Würzburg testet ein Klimarondell

mehr
27.07.2023

Heimatforum unterwegs - die ersten Termine

Am 27. Juli ab 16 Uhr in Leinach, am 4. August in Hettstadt und am 06. August auf dem Ringparkfest in Würzburg

mehr
17.05.2023

Intensiver Austausch zum Workshop "Heimatforum"

Am 05.05.2023 fand unser Workshop zur Maßnahme "Heimatforum" statt.

mehr
Ihr Kontakt zum Heimatforum

Sandra Pfaff

Sandra Pfaff
sandra.pfaff@slswue.de

IMG_7842

Michael Seibold
michael.seibold@slswue.de

Informiert bleiben