Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK

Der Lebens- und Arbeitsraum Würzburg ist ... natürlich

Schelch_quadr

Zum Bild: Darf ich mich vorstellen? Schelch ist mein Name. Ich bin ein typisch mainfränkischer Transportkahn. Im 19.  Jahrhundert liebte man mich wegen meiner Vielseitigkeit. Heute bin ich zwar deutlich weniger beansprucht, aber immerhin nicht abgeschoben. Die Franken sind halt recht treu.


Wir leben da, wo andere Urlaub machen: Der Main ist die Lebensader in der Region, behäbig fließt er vorbei an Hängen mit Rebstöcken. Sie säumen das Maintal und bilden zu allen Jahreszeiten eine romantische Kulisse. Lauffreudige können diesen fast poetischen Zweiklang bei einer Weinbergwanderung erleben – natürlich mit Rast für eine Brotzeit, so viel Zeit muss schon sein. Oder, in anderer Perspektive, vom Wasser aus: Rudern, Kanu-Touren, Windsurfen oder mit dem Schiff externer Linkan Würzburgs einladender Mainpromenade entlang tuckern – alles kein Problem.

Der Ringpark externer Linkmitten in der Stadt beruhigt gehetzte Gemüter – ebenso wie die weit ausgespannten Gauflächen weiter draußen auf dem Land. Frischluft und Freizeitspaß spenden auch die großen dichten Wälder: Ein besonderes Vergnügen ist es zum Beispiel, den Guttenberger Forst externer Linkdurch Kinderaugen zu sehen oder im Gramschatzer Wald auf Hängebrücken zu balancieren.

Für Naturburschen und Sportler stehen rund 600 Kilometer an Radwegen und noch viel mehr Wanderwege bereit, gut ausgeschildert und kreuz und quer durchs Frankenland. Der Main-Radwegexterner Link hat‘s sogar zu internationaler Berühmtheit gebracht: Der ADFC adelte diesen Fernradweg als ersten deutschen mit fünf Sternen. Kein Wunder, bei der Aussicht.


Sie wollen mehr wissen?


>>> zurück